Et hätt noch immer jodjejange

Ausstellung von Annemarie Schier zu ihrem 70. Geburtstag

Vernissage: Freitag, 24.11.2017, 18:00 Uhr
Dauer: 24.11.–02.12.17
Öffnungszeiten:  dienstags 10 – 13 / samstags 15–18 Uhr

Unter dem Motto „Et hätt noch immer jodjejange“ zeigt Annemarie Schier zu ihrem diesjährigen runden Geburtstag eine Ausstellung, die ausdrücklich keine Retrospektive sein soll.

Auch mit 70 ist Ihre Malerei kein bisschen leise, sondern wie immer ein kraftvoller Farbrausch.

Zu sehen sind neben Bildern Ihrer Heimatstädte Leverkusen und Köln auch „Charakterköpfe“ im Pop-Art Stil, sowohl von Prominenten als auch weniger Prominenten.

Annemarie Schier – Köln
Annemarie Schier – Monroe
Ausstellung Schier – Konrad
Ausstellung Schier Einladung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Presse:
Rheinische Post vom 24.11.2017

Lokale Informationen vom 29.11.2017

 

 

 

 

Begegnungen

Ausstellung des Spektrums in Wermelskirchen:

Endlich klappt es mal wieder – die gegenseitige Ausstellung mit dem Kunstverein Wermelskirchen e.V.

Sieben Künstler aus dem Spektrum stellen in diesem Jahr  im Wermelskirchener Kunstverein, Galerie Markt 9 Wermelskirchen, aus und haben sich mit dem Thema „Begegnungen“ beschäftigt. Es ist nicht nur die Begegnung mit den Wermelskirchenern, sondern auch die Begegnung mit anderen Lebewesen, anderen Menschen und Ansichten. Die Ausstellung wird am Sonntag, 03.09.2017, 15:00 Uhr eröffnet. Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem beigefügten Programm.
Im kommenden Jahr freuen wir uns dann auf die Ausstellung vom Kunstverein Wermelskirchen e.V. in unserer Galerie in Leverkusen.

Einladung

 

Spurensuche

Ausstellung von Ulrike Pathe und Karen Ann Schmidt
mit Ursula Samse, Elke Schmitz, Roswitha Simon

Eröffnung: Freitag, 10.11.2017, 18:00 Uhr
Dauer:
10.11. – 18.11.2017
Öffnungszeiten: mittwochs 10:30 – 12:30 Uhr / samstags 15:00 – 17:00 Uhr

Kunst soll Spuren hinterlassen: Spuren der Erinnerung an bestimmte Gefühlslagen, Situa­tionen oder Orte. „Kunst sollte beglücken, aber auch irritieren – erst dann bewegt sie uns“.

Ulrike Pathes Bilder scheinen fantastisch, fast MEDITATIV, manchmal auch figürlich, aber immer mit abstrahierenden Tendenzen. Durch die spezielle Bearbeitung in mehreren Schichten werden fast haptisch erfahrbare Oberflächen erzeugt. Aus diesem bewegten Untergrund schälen sich Figuren heraus – teilweise nur erahnbar.
Etwas konkreter wirken dagegen Ulrike Pathes Keramikskulpturen, kreiert im gemütlichen „Keramikglashaus“ bei Ursula Samse.

Karen Ann Schmidt, aufgewachsen auf dem Land nördlich von London und an der Küste in Shanklin auf der Isle of Wight, bemüht sich in der Malerei seit etwas längerem, einen freien, etwas abstrakten Stil zu erreichen, ohne ein gegenständlichen Inhalt ganz zu verlieren.

Der Schwerpunkt der Arbeiten von Elke Schmitz liegt auf Landschafts- und

Städtemalerei, diese werden mitunter abstrahiert wiedergegeben.

Einladung Spurensuche
Einladung Spurensuche Text

 

 

 

Bericht und Video im „Leverkusen.com“

 

Kaleidoskop – Ausstellung der Donnstagsgruppe

 

Milan Cvijanovic, Patricia Dick, Ursula Niedereder,
Brigitta Ringel, Ulrike Tartler, Jeanine Weber

Eröffnung: Freitag, 27.10.2017, 18.00 Uhr
Dauer: 27.10. – 04.11.2017
Öffnungszeiten: samstags von 15 – 18:00 / donnerstags von 10 – 13:00 Uhr

 

Neben der ursprünglichen Bedeutung des Wortes aus dem Griechischen: schöne Formen schauen, sehen und betrachten, gibt es auch die Bedeutung: vielfältige, abwechslungsreiche Dinge zu bezeichnen, als lebendige Bilderfolgen, ein buntes Allerlei, ein bunter Wechsel… ein Potpourri.

Es passt gut zu unserer Gruppe und unseren Arbeiten.

Unser Einladungsmotiv verkörpert mit unseren Händen das vielseitig Menschliche, unsere Werke das bildnerisch Schöpferische. Es ist eine bunte (wenn auch manchmal schwarz-weiße) Mischung von Darstellungen.

Sie zeigen über das Künstlerische hinaus die Offenheit, Vielfältigkeit und Akzeptanz von Menschen, die miteinander in einer Gruppe kreativ tätig sind.

Vor allem den Werken der neuen Gruppenmitglieder wird viel Raum gegeben. Da sind

Brigitta Ringel  mit Bildern  „…auf leisen Sohlen“,

Jeanine Weber mit Teilansichten von Kirchen in schwarz/weiß und ruhigen Farbbildern,

Ulrike Tartler mit kleinen und großen Bildern zum genauen Hinschauen,

Milan Cvijanovic, der uns wieder in die traumhafte Welt seiner Aquarelle mit stets stimmigen Atmosphären führt.

Patricia Dick  und  Ulla Niedereder zeigen Bilder von Wein und Wasser.

Wir laden Sie herzlich ein, freuen uns sehr, wenn wir Sie begrüßen dürfen und hoffen, dass es bei der Vielfalt für jeden Besucher etwas Besonderes zu entdecken gibt.

Einladung
Kaleidoskop

 

 

 

 

Kaleidoskop-Künstler mit Dezernenten aus leverkusen.com

 

 

 


Presse

Rheinische Post vom 31.10.17
Kaleidoskop-Künstler 2017 (RP 31.10.2017)

Rheinische Post vom 31.10.17

 

 

 


Bilder-Galerie aus Kaleidoskop

 

31. Jahreshauptausstellung

31. Jahreshauptausstellung
mit der

13. Leverkusener Kunstnacht

Eröffnung: Freitag, 29.September 2017, 18:00 Uhr
Dauer/Öffnungszeiten: Samstage 30.09. und 07.10.2017, 15 – 18 Uhr

Seit nunmehr 30 Jahren ist das Spektrum Leverkusen das „Atelier voller Ideen“, ein Treffpunkt für Künstler und Kunstinteres­sierte.

„31. Jahreshauptausstellung“ weiterlesen

Herbstzauber – Ausstellung der Montagsgruppe

Einladung zur Kunstausstellung

HERBST-

Ursula Christ ♦ Brigitta Day
Lore Kebekus ♦ Jutta Merzdorf
Lilo Rühl ♦ Monika Schubert-Betzel
Anja Yuva ♦ Martin Zühlsdorf

ZAUBER

Eröffnung: Samstag, 02.09.2017, 15:00 – 18:00 Uhr
Dauer/Öffnungszeiten: 09. + 16.09.2017 / samstags 15:00 – 18:00 Uhr

 

Herbstzauber - Eröffnung Samstag, 02.09.2017, 15.00 Uhr

Unserer Kunstausstellung im Spektrum mit den Werken der Montagsmalgruppe trägt diesmal den Titel „Herbstzauber“. Dieser ist nicht allein dem Termin geschuldet.

Das große Finale der Natur mit seiner Farbenpracht, schöne Früchte und Samen für Haus und Garten, die kulinarischen Angebote des Herbstes mit Beeren, Pilzen, Wild und der Weinernte. Das alles kann man sich vorstellen unter dem Begriff Herbstzauber. Deshalb jedoch haben wir diesen Titel auch nicht ausgewählt.

Lassen Sie uns einige bekannte Persönlichkeiten zitieren mit ihrem (berufenerem) Blick auf den Herbst: „Es gibt eine Stille des Herbstes bis in die Farben hinein“ sagte Hugo von Hofmannsthal.

Oder der dänische Philosoph, Theologe und Schriftsteller Kierkegaard: „Ich ziehe deshalb den Herbst dem Frühjahr vor, weil das Auge im Herbst den Himmel, im Frühjahr aber die Erde sucht“.

Und die Franzosen; der Maler und Graphiker Toulouse-Lautrec fand: „Der Herbst ist der Frühling des Winters“ und Gustav Flaubert: „Ich liebe den Herbst; seine Traurigkeit stimmt gut zu Erinnerungen, dann sieht man mit Entzücken alles verlöschen, was jüngst noch im Herzen brannte“.

So wie dieser kleine Ausschnitt die verschiedensten Sichtweisen zeigt, die sinnlich, widersprüchlich, tröstlich oder verheißungsvoll sind, so vielfältig ist der Blick eines jeden auf diese Jahreszeit.

Wir laden Sie ein, mit uns zusammen den Zauber des Herbstes zu entdecken.

  • In unserer Gemeinschaftsausstellung aus asiatischer Sicht, farbig und abstrakt, in Bildern voller Poesie, mit Fabelwesen, vergoldeten Zeichen, in nebelweiß oder leuchtend bunt, regengrau oder Herbstgold.
  • Und in einer kleinen Aktionskunst halten wir Blätter für Sie bereit mit vielen weiteren schönen Herbstimpressionen zum Mitnehmen.

Einladung: Einladung Herbstzauber 2017

Good Vibrations

Good Vibrations

Ausstellung von Angelika Benz,
Annemarie Schier, Christa Schunke, Ines Willenborg

Eröffnung: Freitag, 11.08.2017, 18:00 Uhr
Dauer/Öffnungszeiten: 11.08. – 19.08.2017 / samstags 15 – 18:00 Uhr

Die Künstlerinnen zeigen ihre neuesten Bilder, die ihre Begeisterung für Formen, Farben und unterschiedliche Themen ausdrücken sollen.
Sie halten kleine und große Momente des Glücks fest und wünschen (sich), dass sich die Freude am Malen und Gestalten auf den Besucher überträgt.

 

 


Einladung im Pdf-Format

 

 

 

 


Presse:

Rheinische Post:  RP_2017.08.11_Good-Vibrations

Lokale Informationen: LI_2017_08_12_Good-Vibrations

30 Jahre Spektrum

Kunstvielfalt in Leverkusen – 30 Jahre Spektrum

Ausstellung mit dem Thema „SPEKTRUM“.
zum 30jährigen Bestehen der Künstlervereinigung

Eröffnung: Samstag, 17. Juni 2017, 15:00 Uhr in der Galerie.

Am 17. Juni 1987 trafen sich 17 Künstlerinnen und Künstler in Schlebusch, um eine Plattform für gemeinsames künstlerisches Arbeiten. „30 Jahre Spektrum“ weiterlesen

Du bist, wie Du bist

Du bist, wie Du bist
Ausstellung von  Anja Yuva und Ursula Christ

Vernissage: Samstag, 13. Mai 2017, 17:30 Uhr
Dauer/Öffnungszeiten: 13.05.–27.05.17 / samstags 15 –18 Uhr

____________

Das Thema dieser Ausstellung heißt:

Du bist, wie Du bist

Damit möchten beide Künstlerinnen die Menschen berühren, anregen, sich mit der Umwelt und den gesellschaftlichen Gegebenheiten auseinanderzusetzen. Da jeder Mensch seine eigene Vorstellungswelt hat, besteht in der künstlerischen Auseinandersetzung das Potential, die eigenen Sichtweisen aufzubrechen und weiterzuentwickeln.

Es stellt sich die Frage, wieviel Bewegungsfreiheit hat ein Mensch, was ist vorbestimmt, wieviel Macht hat die Gemeinschaft über ihn. Was kann er wirklich frei entscheiden? Dieselbe Frage stellt sich aber auch für alle anderen Lebewesen, für die Tiere und Pflanzen. Was macht ein Leben aus, wieviel Freiheit hat jedes Lebewesen, wieviel Freiheit kann sich Jedes herausnehmen, ohne andere Wesen einzuschränken.

Anja Yuva

Ein vorrangiges Thema ist für sie die Natur. Sie beschäftigt sich mit der Pflanzenwelt und den Bäumen, den Wildtieren und deren Berichtigung in der Welt der Menschen, und, sie setzt den Menschen in Bezug zur Natur. Sie greift in ihren Bildern dieses Thema auf; das wiederkehrende Hin und Her zwischen der Ausbreitung des Menschen, dessen Flächenversiegelung und damit das Wegnehmen der natürlichen Flächen in der Natur, und die Wiederbesiedelung der Flächen durch die Natur, dort, wo der Mensch sich zurückgezogen hat.

Dafür benutzt sie in ihren Bildern märchenhafte Darstellungen, wie Wichtel, Frösche und andere Tiere und Naturwesen.

Ursula Christ

Sich künstlerisch auszudrücken bedeutet für sie, herkömmliches in Frage zu stellen, immer wieder Neues auszuprobieren, manches zu verwerfen und anderes zu verfeinern. Dennoch wird der Versuch unternommen, eine Symbiose zwischen Harmonie und Spannung herzustellen. So werden Kunstwerke schon mal auf Mandarinenkisten gemalt, Kaffeepulver als Malmedium verwendet, Ziegen bekommen eine Sonnenbrille verpasst oder Heinzelmädchen trinken Kölsch im Handstand.

Presse:  Rheinische Post vom 12.05.2017