Gastausstellung vom Förderkreis Milojka Beutz

Gastausstellung vom Förderkreis Milojka Beutz, Malerin e.V.  mit Werken aus dem Nachlass von Milojka Beutz.

Vernissage: Donnerstag, 03. September 2020, 18:00 Uhr
Öffnungszeit
: Freitag 04.09.2020, 15:00 – 18:00 Uhr
Finissage
: Samstag 05.09.2020, 15:00 – 17:00 Uhr

Der Förderkreis:
Der „Förderkreis Milojka Beutz, Malerin e.V.“ ist gemeinnützig und setzt sich zum Ziel, das umfangreiche und unvollendet gebliebene Werk, das Milojka Beutz hinterlassen hat, zu erhalten, sachgerecht zu erfassen und zu ordnen.

Es soll seinem künstlerischen Wert entsprechend in Publikationen und Ausstellungen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, damit es mit seiner Originalität und Schönheit weiter wirken kann.
Der Verein versteht sich als „Modell“ für den verantwortlichen Umgang mit einem Künstlernachlass.

Weitere Informationen zum Förderkreis erhalten Sie hier.

Über Sinn und Unsinn

Unsere beiden Mitglieder Paul Rösler aus Bergisch Gladbach und Anja Yuva aus Burscheid laden Sie, Ihre Familie und Freunde, zu ihrer neuen Ausstellung am 6. Juni 2020 ein. Das gemeinsame Thema in dieser Ausstellung heißt:

„Über Sinn und Unsinn“.

Zu sehen gibt es Skurriles und Surrealistisches, Landschaften, Figürliches und Porträts einmal ganz anders, Rhythmisches und Lichtdurchflutetes.

Eröffnung: Samstag 06.06.2020, 15 – 18 Uhr
Öffnungszeiten: Samstag 13.06. + 20.06.20, jeweils 15 – 18 Uhr

 

Die Kunstmalerin und Kunstpädagogin Anja Yuva interessiert das Verhältnis des Menschen zu den Tieren. Es ist das Unsinnige und scheinbar Sinnhafte, wie er zu seinen Mitgeschöpfen steht.
Tier und Mensch, ein ambivalentes Verhältnis, eine Doppeldeutigkeit und etwas in sich Widersprüchliches.

Dabei gibt die Künstlerin sich dem Wechsel zwischen Abstraktion und Figuration hin. Sie zeigt farbige Bilder mit mystischen, teils märchenhaft verspielten Bildinhalten, aber auch mit skurrilen Motiven und surrealistischen Ansichten. Ihre Öl-, Gouache-, Acrylbilder und Bleistiftzeichnungen laden zum Erforschen ein, sie schicken den Betrachter auf die Suche in fabelhafte Welten oder nötigen ihn zum Lesen zwischen den Zeilen.

 

Die ausgestellten Werke von Paul Rösler setzen sich mit dem Menschen als Individuum und dessen verzerrte Selbstwahrnehmung auseinander. Die Selbstwahrnehmung sowie das Selbstbewusstsein des Menschen leiden zunehmend an einem unsinnigen, künstlichen und idealisierten Schönheitsbild, welches bereits seit Jahrzehnten medial propagiert wird. Kritisch setzt Paul Rösler die Ästhetik des vermeintlich Hässlichen dem angeblich Schönen entgegen.

Dem Thema wird sich sowohl durch das Medium Malerei als auch durch die Bildhauerei genähert.

Bei Fragen / Termin:
Anya Yuva, Tel. 0162 – 7613422, Mail: anjayuva.art@arcor.de  oder
Paul Rösler, Tel.: 01590 –1666291, Mail: paul-roesler1@web.de


Hinweis:
Bitte beachten Sie die Regelungen zu Corona: Mund-Nasen-Maske, Abstand halten usw.


Presse:
RP online
vom 04.06.2020: RP_2020_06_04_Juva_Roesler Ueber Sinn-Unsinn

Lokale Information Opladen vom 12.06.20:

Amo. Ergo sum. Ich liebe. Also bin ich.

Kunstausstellung zum Thema Liebe im Wonnemonat Mai
Malerei in Öl und Acryl, Grafik, Keramik

Gunda Hintsch
Lore Kebekus
Jutta Merzdorf
Lilo Rühl
Ursula Samse
Anja Yuva

Vernissage:  Eine normal übliche Vernissage findet wegen der Corona-Schutzmaßnahmen nicht statt.
Dauer:  16.05. – 30.05.2020
Öffnungszeiten:  samstags und montags von 15:00 – 18:00 Uhr

Die Künstlerinnen haben uns Bilder/Objekte zur Verfügung gestellt, die wir Ihnen hier in einem Video präsentieren.

Mit dieser Einladung startet das Spektrum wieder die Ausstellungstätigkeit. Der nachstehende Text beschreibt eindrucksvoll die Motivation der Ausstellerinnen und die unterschiedlichen Themen der Werke. Ebenso ist dargelegt, wie wir die Schutzmaßnahmen erfüllen, damit die Werke in Ruhe besichtigt werden können.

KULTURLIEBE in Corona-Zeiten IM SPEKTRUM

Nachdem seit über drei Monaten im Spektrum das kulturelle Leben komplett ausgesetzt war, wegen der anhaltenden Corona-Schutz-Maßnahmen, öffnen wir unsere Galerie eingeschränkt wieder unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz vor Infektionen.

Aktuell zeigen wir die Ausstellung „Amo. Ergo sum. Ich liebe. Also bin ich.“ Die Gruppe der Montagsmaler/-innen (MoMa) hat den Titel ausgewählt für ihre Ausstellung im Wonnemonat Mai, der wie kein anderer Monat den Liebesdingen gewidmet ist, wie z.B. mit Maibaum, Muttertag, Maikätzchen und Maikäfern, Liebesheirat und den meisten Hochzeiten.

Die Ausstellung zeigt erwartungsgemäß eine Anzahl von Bildern mit Symbolen der Liebe, z.B. Bilder mit Rosen – lieblich, feurig oder gebrochen, und, als Hommage an Jim Dine, Herzen in kreativer Vielfalt.

Und die Liebe mit ihren Emotionen: der Kuss, mal mit, mal ohne M-N-S-Maske und Paare, bewegt oder ruhend. Und andere (Liebes-)Themen wie Tierliebe, Mutterliebe, Naturliebe, Heimatliebe, Menschenliebe … in teilweise unkonventioneller Darstellung und überraschender Interpretation.

Auch die transzendentale Liebe wird thematisiert in Bildern zu Lichtgestalten, Gottesliebe und Zen. Verlust und Trauer (als nicht gelebte Liebe) sind ebenso Thema wie die Liebeslyrik zu „Du & Ich“, in grafischen Arbeiten und Großformaten.

Corona-Schutzmaßnahmen:
Vorbereitet wurde die Ausstellung der Gruppe ausschließlich in Homeoffice-Ateliers und per Online Chats. Trotz dieser Einschränkungen ist eine erstaunliche Vielfalt an künstlerischen Arbeiten entstanden und wieder einmal eine sehenswerte Ausstellung für kulturhungrige Besucher. Leider können wir noch keine Eröffnungsfeier mit Ansprache, Sekt und Selters anbieten wie vorher, jedoch wie z.Zt. üblich, ist mit dem Tragen einer M-N-S-Maske ein Ausstellungsbesuch während der Öffnungszeiten möglich, ohne Andrang (also keine Gruppen mit hoher Personenzahl). Zusätzlich werden wir wie im Museum am Eingang Hand-Desinfektionsmittel vorhalten und die Besucher bitten, ihre Kontaktdaten in die Tagesliste einzutragen (nur für den Bedarfsfall, nach 5 Wochen wird die Liste gelöscht). Der Rundgang ist mit Abstand gesichert markiert und vor Ort ist ein Ansprechpartner persönlich für Sie da.

Wir Künstler vom Spektrum freuen uns sehr auf Ihren / Euren Besuch nach der langen Auszeit.

Bei Interesse oder Fragen zu den Bildern und Objekten schreiben Sie bitte die jeweilige Künstlerin direkt an:

Gunda Hinsch: gunda.hintsch@t-online.de
Lore Kebekus: lorekebekus@gmx.de
Jutta Merzdorf: j.merzdorf@t-online.de
Lilo Rühl: lilo_ruehl@aol.de
Ursula Samse: ursula.samse@gmx.de
Anja Yuva: anjayuva.art@arcor.de

Presse: RP_2020-05-20_Amo.ergo sum_Text

Ursula Samse: Paar, Gebrannter Ton, glasiert, VK: 75 €
Lore Kebekus: Gemeinsamer Blick, Acryl, VK: 60,- €
Gunda Hinsch: Gebrochenes Herz, Acryl Mischtechnik, VK: 120,- €
Jutta Merzdorf: Träumende Rose, Acryl auf Leinwand, VK: 170,- €
Lilo Rühl: Herz no 1, Acryl Mischrechnik auf Leinwand, VK: 180,- €
Anja Yuva: Zweisamkeit, Öl, VK: 530-, €

Kontraste – Virtuelle Ausstellung

Die Frauen der “Mittwochstreffer” des Spektrums – Annette Heynen, Ulrike Pathe, Anne Plumpe-Dieterich, Angela Roths, Ursula Samse, Karen Schmidt, Elke Schmitz und Roswitha Simon – möchten ihre Vielseitigkeit und Persönlichkeit mit dieser Ausstellung zum Ausdruck bringen.
Kunst lebt von Kontrasten, die in verschiedenen Variationen wie Farben, Formen und Techniken dargestellt werden können.

Wegen der Corona Krise mussten wir leider die reale Ausstellung Kontraste absagen. Aber:

Die Künstlerinnen haben uns Texte und Bilder zur Verfügung gestellt, die wir Ihnen hier erstmals in einer virtuellen Ausstellung per Video präsentieren:

Bei Interesse oder Fragen zu den Bildern und Objekten schreiben Sie bitte die jeweilige Künstlerin direkt an:

Heynen, Annette (heynen2@arcor.de)
Pathe, Ulrike (ulpathe@web.de)
Plumpe-Dieterich, Anne Marie (ampd@gmx.de)
Roths, Angela (angela.roths@gmx.de)
Samse Ursula (ursula.samse@gmx.de)
Schmidt, Karen Ann (karenannschmidt@gmail.com)
Schmitz, Elke (elkereginaschmitz@gmail.com)
Simon, Roswitha (indiorosi@t-online.de)


Presse:
Interview mit Egon Baumgarten vom 04.05.20 in der Rheinischen Post: RP_2020_05_03_Kontraste-Video

EAST meets WEST

EAST meets WEST – Wuxi trifft Leverkusen

Dr. Michael Baur, Forum Wuxi-Leverkusen e.V.
B. Buse, Fr. Kramer, E. Raspé, Ikebana International Cologne
Karin Baumgarten
Jutta Merzdorf
Tianhui Xiang

Ausstellung ostasiatischer Kunst
Tuschezeichnung, Kalligrafie, Rollbilder, Malerei,
Installationen mit Kunst- und Kulturgegenständen,
Ikebana Kunst, Haiku Lesung und Teezeremonie

Einladung zur Eröffnung am 29.02.2020 um 1500 Uhr
im Spektrum, Virchowstr. 43, 51375 Leverkusen (Parkplätze, barrierefrei)
Öffnungszeiten: SA/MO/FR/SA jeweils von 15-18 Uhr, Ausstellung bis 07.03.2020

Klein aber Fein

Zum 15. Mal – Das Kleine Format – Objekte bis 40 x 40 cm

Mit der Gemeinschaftsausstellung “Klein aber Fein – das kleine Format” eröffnet das Spektrum nunmehr seit 15 Jahren die Ausstellungstätigkeit eines Jahres.

Auch in diesem Jahr wird es wieder eine interessante Präsentation sein, denn klein aber fein bedeutet eine Beschränkung lediglich im Format. Die Bilder einschließlich Rahmen dürfen die Größe von 40 x 40 cm nicht überschreiten.

Besonders erfreut sind wir, dass sich wieder die meisten Mitglieder zur Teilnahme entschlossen haben, auch wenn sie überwiegend größere Formate bevorzugen. Ihre Kompositionen gedanklich zu verkleinern und mit der gleichen Perfektion ins kleine Format zu übertragen, gilt immer als ein hervorragender Einstieg ins neue Künstlerjahr.“

Vernissage: Freitag, 24. Januar 2020, 18.00 Uhr
Dauer: 25.01. bis 08.02.2019
Öffnungszeiten: samstags 15.00 – 17.00 Uhr
Foto aus der Ausstellung Klein aber Fein in 2019

Presse: Rheinische Post vom 23.01.2020

Ausstellung und Geschenke

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Mittwochstreffer“ laden in der letzten Ausstellung des Jahres 2019 nicht nur zu neuen Werken sondern auch zu stilvollen Geschenke ein.

Vernissage: Samstag 30.11.19, 15:00 Uhr

Dauer und Öffnungszeiten: bis 07.12.19, jeweils mittwochs 10:30 – 12:30 und samstags 14:00 – 17:00 Uhr

Das Jahr geht zu Ende, die glanzvollen Feiertage stehen vor der Türe.
Auch im Kunstverein Spektrum geht mit dieser Ausstellung das ereignisreiche Jahr zu Ende und die Mitglieder der Arbeitsgruppe IV – Annette Heynen, Ulrike Pathe, Angela Roths, Ursula Samse, Karen Schmidt, Helmut Schmidt-Dienhard, Elke Schmitz und Roswitha Simon – wollen den Jahresabschluss ganz besonders gestalten.

Im vergangenen Jahr sind wieder viele Bilder und Plastiken entstanden, die quasi über die Eingangsschwelle in das Atelier getragen.
Aber auch geschmackvolle Handarbeiten, aus Seide, Holz und Keramik werden als stilvolle Geschenke präsentiert, kommen aus vielen Werkstätten auch dort hin.

So entsteht das Motto, vielseitige Kunst des Spektrums, kommt in eine Ausstellung, kommt eben von draußen zu uns, wie Theodor Storm es anspricht.
Etwas berührt uns, was dort zusammenfindet und zu uns kommt, gerade zur Weihnachtszeit.


Presse:


Rheinische Post vom 28.11.19:

Lokale Informationen vom 27.11.19:

Kunst / Natur

Ausstellung von Mitgliedern der Donnerstagsgruppe

Eröffnung: Freitag, 15. November 2019, 18:00 Uhr
Dauer:                     15. – 23.11.2019
Öffnungszeiten:   Do. 10.30 – 13.00 Uhr / Sa. 15:00 – 17.00 Uhr

Brigitte Amsoneit stellt Figuren aus Speckstein her, denen sie in liebevoller Kleinarbeit künstlerisches Leben einhaucht. Sie beschäftigt sich seit einigen Jahren mit diesem Material und übernimmt ihre schöpferischen Ideen aus der Natur und mit der Natur, denn Speckstein lässt sich nicht immer so formen, wie sie es gerne möchte.




Brigitta Ringel stellt vorwiegend Arbeiten in Aquarell und Kreide aus.
Ihre Bilder zeichnen sich durch eine Klarheit aus, die durch ihre genaue Beobachtung und leidenschaftliche Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema entsteht.




Ulrike Tartler beschäftigt sich seit einigen Jahren in ihrer Freizeit mit der Malerei, wobei sie vorwiegend mit Acryl in verschiedenen Techniken arbeitet. Ihr Wissen erlernte sie in der Malschule Eloba und im Atelier Gollan, wo sie heute noch tätig ist. Sie experimentiert gerne mit Formen und Farben und schaut ihre Ideen überwiegend von der Natur ab.




Ingrid Wigger entdeckte schon in frühen Jahren sie eine Affinität an Farben und Formen. Sie erlernte den Beruf der Musterzeichnerin und Dessinateurin in der Textilindustrie. In Zusam­menarbeit mit der Krefelder Werkkunstschule, durch viele Mal- und Zeichenkurse entwickelte sich ihre Freude zur Malerei. Von der Aquarell­malerei wechselte sie zur Acrylmalerei. Durch verschiedene Techniken, Methoden und Zufällen entstehen ihre Arbeiten. Inspiriert wird sie von ihren Reisen im In- und Ausland.

Einladung:


Presse:

Retrospektive – Schmidt-Dienhard

painting
      sculpture 
                      and more  …?

Retrospektive zum 70. Geburtstag von Helmut Schmidt-Dienhard
Eröffnung: Samstag, 26. Oktober 2019, 15.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 26. Oktober bis 02. November 2019
Öffnungszeiten:
Mittwoch, 30.10. von 10.30 – 12.30 Uhr
Samstag, 02.11. von 15.00 – 17.00 Uhr
Mehr – siehe nachstehende Einladung und unter www.art-dienhard.de

Jahreshauptausstellung 2019

Einladung zur 33. Jahreshauptausstellung

Vernissage: Freitag, 27. September 2019, 18:00 Uhr

Seit nunmehr über 30 Jahren ist das Spektrum Lever­kusen das „Atelier voller Ideen“, ein Treff­punkt für Künstler und Kunst­interes­sierte. Gemein­sames Arbeiten, Einzel- und Gruppen­aus­stellun­gen, ver­schie­dene Workshops, Gedanken­aus­tausch und Geselligkeit haben das Spektrum zu einem beliebten Treffpunkt und zu einer festen Institution in Leverkusen gemacht.

In 2019 zeigen die Künst­ler­in­nen / Künstler in der 33. Jahreshauptausstellung in „Kunst Leben“ neue Werke in verschiede­nen Techniken sowie Collagen, Skulpturen und vieles mehr.

Öffnungszeiten der Jahreshauptausstellung 2019:

27.09. bis 05.10.2019, jeweils samstags von 15:00 – 18:00 Uhr

sowie in der

15. Leverkusener Kunstnacht

am

Freitag, 11. Oktober 2019, 18:00 – 24:00 Uhr

Programm:

  • Finissage der 33. Jahreshauptausstellung – Kunstgenuss mit den Jahresarbeiten der Mitglieder
  • Livemusik mit Wolfgang Becker von der Band Schwarzbrenner ab 18.00 Uhr
    Blues – Songs – Balladen
  • Kunst im Schaufenster in Schlebuscher Geschäften, Ausstellung im Alten Bürgermeisteramt
  • Gespräche mit Künstlerinnen / Künstlern
    bei Sekt, Wein oder Wasser, dazu Schmalzbrote

Presse:

Leverkusener Anzeiger vom 27.09.19 :

RP online vom 27.09.19 :